Das Volleyball-Team

Unsere Volleyballmannschaft

Im Durchblick wird regelmäßig Tischtennis gespielt. Die Platte steht im Keller und wird gerne genutzt. Es gibt auch eine Fußballmannschaft. Mitglieder des Durchblicks haben, sich oft zum Fußball-Gucken bei städtischen Vereinen getroffen. Aus der Interessengemeinschaft ist schließlich eine eigene Mannschaft geworden. Diese trainiert auf einer Wiese im Palmengarten nicht weit vom Durchblick. Sie hat sich den vielsagenden Namen „Rote Ratten“gegeben. Parallel zur Fußballmanschaft unter der Regie von Jens-Otto-Didier hat sich durch Lisa Pawulas Initiative eine Volleyballmannschaft etabliert. Die Mannschaften vertreten den Verein beim jährlichen Cup of Pearl. Beim Leipziger Selbshilfetag sind die Volleyballer seit zwei Jahren vertreten. Dabei hat der Durchblick es beim letzten Leipziger Selbsthilfetag tatsächlich geschafft volle vierzehn Mannschaftsmitglieder zu stellen, das heißt er war mit zwei vollen Mannschaften dort vertreten.

Es ist auch das Ziel für das nächste Jahr, zwei Mannschaften zu stellen beim Leipziger Volleyballturnier. Dadurch konnte die Mannschaft konnte im Spiel komplett ausgewechselt werden. Das war natürlich ein Vorteil, auch ein psychologischer Vorteil gegenüber den anderen Mannschaften, die dadurch etwas verwirrt waren.
Welche Erfolge wurden erzielt? Auf diese Frage antwortete Lisa „Wir sind auf jeden Fall Gewinner der Herzen und die Mannschaft mit den meisten Mitspielern gewesen. Wir nennen uns Happy Volley, ja das ist die Volleyballtruppe, genau und haben auch ein Trikot. Einen Titel errungen haben wir noch nicht aber wir kämpfen uns nach vorne. Letztes Jahr haben wir den vorletzten Platz gemacht. Dieses Jahr haben wir den vorvorletzten Platz gemacht und in fünf Jahren sind wir dann vielleicht Erster, das ist jedenfalls unser Ziel.“ Die Volleyballmanschaft trainiert inzwischen auf verschiedenen Plätzen.

Eine Zeit lang hat sie sich im Lene Voigt Park getroffen. Dadurch sind neue Leute mit in die Gruppe gekommen auch Geflüchtete aus Afghanistan und Syrien. Sie haben sich angeschlossen haben Kontakt zu einzelnen Gruppenmitgliedern bekommen und es sind Freundschaften entstanden. Das Volleyballteam ist somit ziemlich interkulturell aufgestellt. Das ist ein positiver Effekt. In letzter Zeit trainiert „Happy Volley“ auf dem „Jahrtausendfeld“ in Plagwitz. Dort gibt es auch ein kostenloses öffentliches Feld.

In dem die Durchblick Volleyballer diese Spielfeld nutzen unterstützen sie das dortige Sozialraum-Projekt, welches den Abriss des Jahrtausendfeldes zugunsten von teuren Luxuswohnungen verhindern will.
06. 11. 2017