In das Zuverdienstprojekt des Durchblick e. V.  können Menschen mit psychischen Erkrankungen und Behinderungen aufgenommen werden. In Gesprächen erfolgt eine genaue Analyse der Vorstellungen und Wünsche. Dabei werden Stärken und Schwächen der einzelnen Bewerber ermittelt um eine optimale Eingliederung in die zukünftigen Tätigkeiten zu gewährleisten. Das Projekt läuft seit 2006 und bietet im Augenblick ca. 17 Teilnehmern mit psychischer Erkrankung eine geringfügig abhängige Beschäftigung. Damit sind unsere Kapazitätsgrenzen vorerst erreicht.

Innerhalb des Arbeitsprozesses werden sowohl Pünktlichkeit, Belastbarkeit als auch Ausdauer kontinuierlich gesteigert und trainiert. Wichtig sind die Absprache und Koordination im Team. Einmal monatlich erfolgte die Reflexion der individuellen Arbeitsleistung und der damit verbundenen Probleme. Vor allem hinsichtlich notwendiger Teamfähigkeiten erfolgte im Rahmen dieser Gespräche die Sensibilisierung für Kommunikationssituationen und es werden Konfliktbewältigungsstrategien durchgesprochen.

Durch das Projekt wurden Bedingungen geschaffen, vorhandenes Potential der Mitarbeiter effizienter in den Arbeitsprozess einzubringen. Sie erfahren nicht nur eine Aufwertung ihrer Arbeit sondern entwickeln mehr Verständnis für betriebliche Abläufe.

Mit dem Projekt setzt der Durchblick die gute Zusammenarbeit zu allen Partnern der sozialpsychiatrischen Versorgung der Stadt Leipzig fort.

Es werden bestehende Netzwerke von Kommunen, Ämtern und Unternehmen genutzt.

Innerhalb des Vereins konnten bisher folgende Projekte realisiert werden:

– Weitere Kultivierung unseres Gartengeländes nach der Baumaßnahme, Bau
einer Bootsanlegestelle

– Tägliche Mittagsversorgung für ca. 35 Personen

– Ausgestaltung und Mitorganisation von Veranstaltungen (in Zusammenarbeit
mit dem Kulturamt der Stadt Leipzig die jährliche Museumsnacht,
Ausstellungen u.s.w.)

– Hilfeleistungen bei Nutzern und Besuchern des Vereins

– Erhaltung der Dienstleistungsangebote
(Malerarbeiten, Umzugshilfe, Kleiderkammer, Wäscheservice)

Der Verein will natürlich das Konzept fortschreiben und nach Möglichkeit weitere Angebote für Zuverdienstarbeitsplätze folgen lassen. Das ist allerdings  von der Zusage finanzieller Mittel abhängig da der Verein nur über geringe Eigenmittel verfügt.

Unsere Vision ist es dass Integrationsfirmen dauerhafte, existenzsichernde Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen schaffen und ihre Waren und Dienstleistungen unter Marktbedingungen anbieten können. Den bisherigen Intentionen der Zusammenarbeit sächsischer Integrationsfirmen folgend, erscheint es zukünftig ebenfalls möglich, dass damit auch außerhalb von Integrationsfirmen Arbeitsplätze für diese Zielgruppe entstehen könnten.