Wenn man wahrnimmt, wie schwer es inzwischen geworden ist, eine bezahlbare und zumutbare Wohnung in Leipzig zu finden, dann wundert es nicht, dass die 4 einfachen  kleinen Zimmer unter dem Dach des Vereinshauses immer schnell wieder belegt sind. Sie sollen eine Möglichkeit sein, Übergänge auf dem Lebensweg leichter zu machen, z.B. nach der Entlassung aus der Klinik in die stille eigene Wohnung, bei Problemen in der Familie oder dem Zuzug nach Leipzig. Immer öfter jedoch werden sie angefragt und genutzt von Menschen, die obdachlos geworden sind, auch wegen ihrer psychischen Erkrankung, oder aus Einrichtungen in die Obdachlosigkeit entlassen werden. Das Angebot besteht ausschließlich für Menschen mit psychischen Erkrankungen und ohne Drogenkonsum. Nach einem Erstgespräch und der Entscheidung über die Aufnahme im Team kann man, so verfügbar, auf Zeit (2 Monate) ein Zimmer beziehen.

Mit dem individuell begleitenden Mitarbeiter wird dann an einer Lösung des Wohnproblems oder der Klärung anderer „Baustellen“ gearbeitet.

Für die Nutzung der Zimmer wird ein Nutzungsvertrag abgeschlossen, die Nutzungsgebühr kann als Mietzahlung vom Amt übernommen werden.

Leider können wir keine Menschen in akuten psychischen Krisen aufnehmen, da keine Rundumbetreuung gegeben ist.

Anfragen sind an Christina Stoppa oder Katja Fardun zu richten.
(0341 1406140)